Analyse der Korrelation und der Sensitivität von Prozessparametern eines Thermoformprozesses

Im Rahmen des durch das BMWi geförderten Projektes MoQua soll die Qualität eines Thermoformprozesses gesteigert und somit die Ausschusszahlen reduziert werden. Die aus diesem Prozess gefertigten Organobleche (Bild 1) werden in der Luftfahrt- und Automobilindustrie verwendet. Um eine Qualitätssteigerung zu erreichen, ist das Einbringen
einer Regelung für definierte Qualitätsmerkmale notwendig.

Zur Vermeidung von Zielkonflikten bei der Regelung der Qualitätsmerkmale (Bild 2) ist ein Wissen über die Einflüsse der Prozessparameter notwendig. Beispielsweise hat der
Pressdruck beim Umformen sowohl Auswirkungen auf die Dicke, als auch auf den Winkelverzug des Organobleches. Mittels einer Sensitivitätsanalyse (Bild 3), welche die Anteile der Eingangsgrößen eines Modells in Bezug auf die Ausgangsgrößen bestimmt, können diese Einflüsse ermittelt werden.

Bei dieser Aufgabe geht es um die Planung, Durchführung und Auswertung der Sensitivitätsanalyse. Ziel ist es, die Auswirkungen von Prozessparametern auf definierte
Qualitätsmerkmale zu analysieren.

Ihr Profil:

  • Freude an experimentellen oder analytischen Arbeiten
  • Programmierkenntnisse in MATLAB
  • selbstständige Arbeitsweise

Kontakt

Johannes Stempin
E-Mail: Enable JavaScript to view protected content.
Telefon: +49 (0)421 218 646 22

»  Aufgabenstellung als PDF