Entwicklung von Regelungsstrategien für den 3D-Druck

Bachelorarbeit / Masterarbeit

Additive Fertigungsverfahren, die mittels 3D-Druck Bauteile mit großer Designfreiheit herstellen können, gewinnen an industrieller Bedeutung. Aufgrund einer Vielzahl von Parametern und Einflussfaktoren ist der Prozess Variationen ausgesetzt, die nur im Einzelfall durch eine Regelung abgefangen werden. Dadurch treten Produktionsfehler durch ungünstige Leistungsparameter oder Abweichungen im Bauraum z. B. (variierende Wärmeflüsse, Atmosphäre, Pulververteilung) auf. Durch eine kontinuierliche Messung beispielsweise der im Prozess entstehenden Strahlungsintensitäten (vgl. Bild 1) sollen Prozesszustände ermittelt werden und Fehler durch eine Anpassung der Laserleistung minimiert werden.

Für dieses Themengebiet ist im Rahmen eines Forschungsprojektes eine Abschlussarbeit zu vergeben.

Mögliche Inhalte:

  • Analyse eines Sensorsystems für die Erfassung von Prozesszuständen
  • Auswertung von Messdaten und Kombination mit weiteren Informationen
  • Entwicklung einer Regelungsstrategie, die auch die Integration von Methoden des Maschinenlernens ermöglicht
  • Validierung anhand von Versuchen im Rahmen eines Anwendungsszenarios

Voraussetzungen:

  • Programmierkenntnisse (z. B. Matlab, Simulink, Java, C++)
  • Interesse und eine Systematische Herangehensweise an mess- und regelungstechnischen Herausforderungen

Kontakt

Volker Renken
E-Mail: Enable JavaScript to view protected content.
Telefon: +49 (0)421 218 646 26

»  Aufgabenstellung als PDF