Thermografische Detektion und Analyse von Schäden an Rotorblattvorderkanten von Windenergieanlagen

Die Beschaffenheit der Rotorblattvorderkante beeinflusst signifikant die aerodynamischen Eigenschaften des Rotorblattes und somit die Leistungsfähigkeit der Windenergieanlage. Primär durch Erosion verursachte Schäden begrenzen die Lebensdauer von Windenergieanlagen und führen zu hohen Wartungs- und Instandhaltungskosten. Mit Hilfe des Thermografie-Messverfahrens und einem entsprechenden Schadenskatalog sollen diese Erosionsschäden direkt am Rotorblatt frühzeitig erkannt werden um rechtzeitig Handlungsmaßnahmen wie bspw. eine Reparatur einzuleiten.

Zur Erstellung des Schadenskataloges werden zunächst im Labor rotorblattähnliche Probekörper im Initialzustand sowie zu unterschiedlichen Zeitpunkten eines künstlich herbeigeführten Schädigungsfortschrittes mittels Thermografie sowie Lasertriangulation untersucht und dokumentiert.

Mögliche Abschlussarbeitsthemen (Bachelor/Master):

  • Entwicklung eines Beleuchtungskonzeptes für die mikrothermografische Untersuchung von Materialdefekten in GFK-Gelegen
  • Implementierung eines Konzepts zur laseroptischen Erfassung der Geometrie von rotorblattähnlichen Probekörpern in den vorhandenen Versuchsstand

Ihr Profil:

  • Interesse an Laser- oder optischer Messtechnik
  • Freude am experimentellen Arbeiten
  • selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise

vorteilhaft sind Kenntnisse in CAD Konstruktion oder MATLAB Programmierung

Kontakt

Friederike Jensen
E-Mail: Enable JavaScript to view protected content.
Telefon: +49 (0)421 218 646 64

»  Aufgabenstellung als PDF