Welcome at the !

The research focus of the Bremen Institute for Metrology, Automation and Quality Science (BIMAQ) is the holistic investigation of optical measurement systems, which includes the design, realization, modelling, characterization and, finally, the application of novel measurement techniques. By applying a rigorous system-based analysis of the measurement systems, the limits of measurability and the respective uncertainty principles are investigated in order to determine and to surpass the limits of state-of-the-art approaches. Beyond pure measurement tasks, automation aspects and the application of quality controls is investigated as well. However, the core competence of BIMAQ is measurement system engineering, which is a key discipline for solving technical and overall social challenges.

News


Bremer Forschungszentrum für Energiesysteme (BEST)

Das Bremer Forschungszentrum für Energiesysteme (BEST) ist ein fachbereichsübergreifender Zusammenschluss von Professoren/Professorinnen der Universität Bremen zur Bündelung und Intensivierung der Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Energiesysteme. Im Bereich der Lehre zielt BEST auf attraktive interdisziplinäre Lehrangebote insbesondere für den ingenieur- und wirtschaftswissenschaftlichen Nachwuchs. In diesem Wintersemester 2020/21 startete BEST die Ringvorlesung ENERGY SYSTEMS OF THE FUTURE. Im Vorlesungsbeitrag Wind turbines: Challenges of on-site research stellte das BIMAQ am 24.11.20 neuartige optische Messverfahren und Messergebnisse zur Untersuchung von Windenergieanlagen vor, die vor Ort an laufenden, realen Anlagen angewendet werden können. Damit bieten sich über Simulations- und Laboruntersuchungen hinausgehend faszinierende Einblicke in das tatsächliche Deformations- und Strömungsverhalten realer Windenergieanlagen.

BIMAQ research with outstanding scientific impact

Already in 2017 the article „Fundamental uncertainty limit for speckle displacement measurements“ (https://doi.org/10.1364/AO.56.007013) was selected by the editor of the internationally renowned journal Applied Optics as article with excellent scientific quality. This year the 2019 published article „Limiting uncertainty relations in laser-based measurements of position and velocity due to quantum shot noise“ (https://doi.org/10.3390/e21030264) in the journal Entropy was chosen for the special edition "Editor’s Choice Articles" as being of special interest. We are pleased about the international confirmation of the high quality and relevance of our research.

Verleihung des Deutsche Windguard – Nachwuchsförderpreises 2019 zur Messtechnik, Automatisierung- und Qualitätswissenschaft am BIMAQ

Zum dritten Mal wurde am BIMAQ zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der von der Deutschen WindGuard GmbH gestiftete Nachwuchsförderpreis für herausragende Arbeiten am Bremer Institut für Messtechnik, Automatisierung und Qualitätswissenschaft (BIMAQ) des Fachbereichs Produktionstechnik der Universität Bremen verliehen.

Bei der Vergabe des Preises wurde insbesondere Wert auf den Fortschritt für die Wissenschaft, das messtechnische Systemverständnis und die Relevanz der Forschungsergebnisse für praxisrelevante Messaufgaben gelegt. Die Auszeichnung ist verbunden mit einem Preisgeld von 300 Euro (Masterarbeit) und 200 Euro (Bachelorarbeit).

Die Auszeichnungen gingen 2019 an:

Bachelor-Arbeit: Daniel Musekamp, B. Sc.

"Regelung additiver Fertigungsprozesse durch adaptive Modellbildung"

Master-Arbeit: Nils Kaiser, M. Sc.

"Materialeigenschaften in der FEM-Analyse der innendruckabhängigen Schwingungsdynamik des Auges”

Wir gratulieren ganz herzlich!

Neues Forschungsprojekt zur Erfassung und Analyse des dynamischen Strömungsverhaltens der Rotorblätter von Windenergieanlagen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bewilligt 3 Mio. Euro für die Entwicklung eines präzisen Messsystems zur berührungslosen Erfassung und Analyse des dynamischen Strömungsverhaltens der Rotorblätter von Windenergieanlagen (PreciWind). In dem am 1. Januar 2020 beginnenden 3-jährigen Projekt erhält das BIMAQ für die Entwicklung der thermografischen Analyse der dynamischen Grenzschichtströmungen an laufenden WEA eine Förderung von über 1 Mio. Euro. Hierfür setzt das BIMAQ ein mobiles thermografisches Messsystem ein, mit dem die aerodynamische Leistungsfähigkeit laufender WEA aus Distanzen von bis zu 300 m quantifiziert und bewertet werden kann. Die kontinuierliche Visualisierung und Analyse der oberflächennahen Strömungszustände wird dabei mit einer geometrisch hochauflösenden Infrarotkamera im langwelligen Strahlungsbereich verwirklicht und mit Messdaten aus einem Laserabstandsmesssystem zur Erfassung der Rotorblattdistanz und -geometrie ergänzt. PreciWind zielt darauf, dynamische Effekte der Strömung auf Grund des Turmdurchlaufes oder variierender Windgeschwindigkeiten erstmals direkt an laufenden WEA zu untersuchen und liefert damit im ForWind-Verbund einen wesentlichen Vorschritt im Bereich der strömungsvisualisierenden Messtechnik. Hierfür arbeitet das BIMAQ in PreciWind eng zusammen mit dem Dresdner Hersteller von Infrarotsensorik und Messtechnik InfraTec GmbH, dem Bremer Hersteller von Laserbasierten Sensoranwendungen LASE GmbH, dem Bremerhavener WEA-Dienstleister Deutsche WindGuard Engineering GmbH sowie mit dem ForWind-Partner Institut für Statik und Dynamik der Universität Hannover.